Ostseebad Goehren

Ostseebad Göhren

Das staatlich anerkannte Seebad (ca 1.300 Ew.) ist der größte Ort auf der Halbinsel Mönchgut. Aus einem Fischerdorf entwickelte sich der Ort seit 1878 zu einem bekannten und beliebten Ostseebad. Seit 1899 reisen die Gäste mit der Kleinbahn "Rasender Roland" nach Göhren. Heute ist die Bahn hauptsächlich eine Touristen-Attraktion und besonders für Familien ein Urlaubserlebnis. Das Ortsbild ist durch die Bäderarchitektur geprägt. Es gibt viele Hotels, Pensionen und Appartementhäuser -neu erbaut, viele restauriert. Zwei Sandstrände (Nord- und Südstrand), die Promenade, der Kurplatz und die Seebrücke mit Fahrgastschifffahrt gehören ebenso zum Urlaubsangebot wie ein Besuch in den sieben "Mönchguter Museen". Vier davon befinden sich in Göhren: Das Heimatmuseum gibt über Menschen und Mönchgut Auskunft, der Museumshof ist eine agrarhistorische Ausstellung, das Rookhus ist ein schornsteinloses Fischer- und Kleinbauernhaus (18. Jh.)und der Motorsegler LUISE, ein eisernes Plattbodenschiff von 1906.
Die anderen drei Museen sind das Schulmuseum in Middelhagen, das Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker und das Küstenfischermuseum in Baabe.

Bilder vom Ostseebad Göhren


01 Goehren Strandstrasse
01 Goehren Strandstrasse
02 Konzertplatz
02 Konzertplatz
03 Seebruecke
03 Seebruecke
04 Ostseestrand
04 Ostseestrand